Nachdem ich noch während des Immonet-Gewinnspiel Fakes einen entlarvenden Beitrag zu dem Thema verfasst hatte, scheinen mittlerweile auch andere gemerkt zu haben, dass etwas nicht stimmte.

Da ich sicher gehen wollte, ob meine Vermutungen korrekt sind, habe ich bei Dr. Michael Sievers, dem Leiter Systemmanagement, und Daniel Görs, dem Leiter Corporate Communications, beide von Immonet, anfragen lassen, ob die Gewinnspiel-Aktion im Auftrag von Immonet statt findet.

Daher habe ich meinen Tweet zur Ankündigung des Beitrages auch erst einen Tag später gezwitschert.

Leider hat meine Reichweite nicht ausgereicht, sodass andere wie z.B. PR Blogger Klaus Eck noch einen Tag später in der Annahme darüber schreiben, es handele sich um eine Aktion von Immonet. Herr Eck betreibt ein Blog, welches sich mit Corporate Web2.0 auseinander setzt und schrieb auch aus dieser Warte über das vermeintliche Gewinnspiel von Immonet. Im Gegensatz dazu hatte der gemeine Blogger natürlich nur seinen iPod im Visier, während Herr Eck beruflich Firmen in Belangen des Internets berät. Nun ja, jeder hat seine eigene Agenda.

Mittlerweile gibt es eine Richtigstellung bei Finden-Sie-Hier, die endlich darauf hinweist, dass deren Aktion nicht von Immonet selbst kam.

Manche Blogger haben nicht aufgepasst, fühlen sich aber trotzdem wegen prominenter Gemeinschaft gut aufgehoben. Na, wenn es schon die Experten nicht merken…

Warum schreibe ich das Ganze? Will ich mich irgendwie abheben? Umm, nö.

Meiner Meinung nach gibt es zuviel Selbstverliebtheit unter den Bloggern, die meist ein wenig Häme bei journalistisch versagenden Journalisten an den Tag legen, die ihrerseits ja die Blogger nicht mögen.

Zumindest die Häme teile ich bisweilen.