TEDxHamburg 2011

TEDxHamburg 2011

Wer hier ab und zu mitliest weiß, dass ich schon auf drei TEDx in Deutschland war: TEDxHamburg 2010 und TEDxBerlin 2009. Wie ich gerade feststelle, habe ich es wohl versäumt, etwas über die TEDxBerlin 2010 zu bloggen. Die TEDxHamburg 2011 war die vierte, der ich beiwohnen durfte. Wer mehr über das Konzept TEDx erfahren möchte, einfach mal die ersten beiden Artikel lesen.

Morgens erst zu vielleicht 80 % gefüllt, gab es ab der zweiten Session um die Mittagszeit herum keine freien Stühle mehr. Das war auch angemessen, da in jeder der drei Sessions sehr interessante Talks dabei waren, die ich ungern versäumt hätte.

Gut fand ich dieses Jahr die sogenannten Short Talks, die nicht über 18 Minuten gehen, sondern mit ca. 5 Minuten deutlich kürzer sind. Das ist meistens absolut ausreichend, um die Idee oder das Projekt zu präsentieren. Viele 18-minütige Talks sind einfach zu langatmig.

Warum aber der komische Titel dieses Artikels? “Barfuß und in Lederhosen” ist ein Zitat aus dem sehenswerten Video-Beitrag des Interview Project Germany. Leider wurde die entsprechende Episode noch nicht veröffentlicht und hatte anscheinend hier Premiere.

Mein Eindruck

Insgesamt war das Niveau der Talks auf der TEDx Hamburg sehr hoch, sodass ich froh bin, meine beruflichen Verpflichtungen doch weniger stark priorisiert und mein Ticket genutzt zu haben. Es war zwar der eine oder andere Talk dabei, der leider weniger interessant gehalten wurde, aber es hielt sich in Grenzen. Es ist schade, wenn spannende Themen langweilig gehalten werden und dadurch nicht ihr Potenzial entfalten können.

Besonders schade fand ich, dass ich etwas das Gefühl bekommen hatte, dass ein paar Inhalte zu kommerzieller Natur waren. Das wurde mir auch von ein paar anderen Teilnehmern bestätigt.

Besonders gut und meine klaren Favoriten

“Green & Sexy” von Thomas Auer:

“Celebrating Crisis – Nature’s Key to Our Future” von Elisabet Sahtouris:

Sehr interessant

Die immer interessanten gezeigten TED-Videos

“The Invention That Unlocked a Locked-in Artist” von Mick Ebeling

“The Greatest TED Talk Ever Sold” von Morgan Spurlock

“The Birth of a Word” von Deb Roy

Weitere

TEDx-typisch wurden wir musikalisch von Alin Coen und dem Duo Stefan Keller & Martin Grütter unterhalten, wobei das eine immer mehr eine Performance denn reine musikalische Darbietung ist.

Das “Social Media Experiment” der TEDxHamburg

Tweets, die mit dem Hashtag #TEDxHH versendet wurden, werden “live” als grafische Representationen auf drei LED-Wänden gezeigt. Langsam pulsierende Blasen in verschiedenen Farben. Sieht nett aus, wirkt aber irgendwie beliebig und überträgt kaum Informationen. Na ja.

Der Twitter-Feed zum Nachlesen findet sich entweder unter #TEDxHH oder #TEDxHamburg und in meinen eigenen Tweets während der TEDx.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>